Immobilienprojekt "Elmen" in Olm

Die Société nationale des habitations à bon marché (S.N.H.B.M.) wird das Großprojekt "Elmen" im Dorf Olm durchführen. Insgesamt wird Elmen etwa 750 Häuser in 3 Ortsteilen haben. Es wird also ein quasi neues Dorf auf einer Fläche von ca. 27 Hektar, das sich auf ökologische Aspekte und Diversität mit hoher Lebensqualität konzentriert.

elmen_lageplan-910.jpg

Ich bin der Meinung, dass man sich für jedes neue Immobilienprojekt mit sozialen Kriterien freuen muss. Meiner Meinung nach ist dies ein ehrgeiziges und interessantes Projekt, ein Kindergarten, eine Schule, eine Kindertagesstätte, ein Gemeinschaftshaus und zentrale überdachte Parkplätze werden in das Projekt integriert. Dies ist nicht das erste Projekt dieser Art in Luxemburg, aber es ist das Erste dieser Größenordnung. Es bleiben allerdings noch einige offene Fragen: 

  1. Ich bin überrascht, dass ein Projekt dieser Größenordnung genehmigt werden konnte, bevor ein Mobilitätskonzept für den Straßenverkehr vorliegt. Das Projekt sieht keine Garagen für die Bewohner vor, sondern gemeinschaftliche Parkhäuser. Ziel ist es, dass die Bewohner die öffentlichen Verkehrsmittel so gut wie möglich nutzen, aber es gibt keinen Bahnhof in der Nähe. Der Plan ist, den öffentlichen Verkehr mit Bussen zu organisieren. Die Straßen nach Capellen, Mamer und Luxemburg-Stadt sind bereits jetzt jeden Morgen komplett überfüllt. Eine andere Idee ist es, eine neue Umgehungsstraße zu schaffen. In dieser Hinsicht gibt es aber bis heute nichts Konkretes, nicht einmal einen Plan für eine endgültige Trasse.
  2. Meiner Meinung nach ist das Projekte für diesen Standort überdimensioniert. Dieses ehemals kleine Dorf Olm hatte bereits zwischen 1970 und 1980 das große Neubaugebiet „Cité Kurt“ zu verkraften, wobei die Bevölkerung um +/- 400 % gewachsen ist. Diese Wohnsiedlung hatte das Dorf Olm damals schon in 2 Teile geteilt und mit diesem neuen Projekt wird das Dorf schon wieder geteilt. Das Zentrum des Projekts "Elmen" liegt mehr als einen Kilometer vom Zentrum des alten Dorfes Olm entfernt. Aus urbanistischer Sicht sehe ich das Projekt daher kritisch.

Die Grundidee, solche Projekte durchzuführen, ist unumstritten, aber es ist notwendig, Schritt für Schritt zu arbeiten. Niemand weiß heute, ob und wie das Mobilitätsproblem gelöst werden kann. Abgesehen von einigen Hinweisen und Ideen gibt es auf dieser Ebene, zumindest die der Öffentlichkeit bekannt ist, nichts Konkretes. Jeden Tag müssen die zukünftigen Bewohner auch ihren Arbeitsplatz und ihre Schulen in Richtung Mamer und Luxemburg-Stadt erreichen können. 

terrain-elmen-910.jpg